Meldungen

01.03.2014 Technischer Einsatz

Verkehrsunfall mit tödlichen Verletzungen

Alarmierung

erfolgte über Florian Niederösterreich um 03:59 Uhr

Einsatzort

2070 Retz , Znaimmerstraße

Kurzbericht

Feuerwehr Retz: Unser tiefstes Mitgefühl gilt den hinterbliebenen Eltern und Geschwistern.

Quelle: Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Verkehrsunfall mit tödlichen Verletzungen im Bez. Hollabrunn

Ein 55-jähriger Mann lenkte am 01.03.2014 gegen 04.00 Uhr seinen PKW im Ortsgebiet von 2070 Retz, auf der Znaimerstraße (LB35) in Richtung Oberretzbach. Auf dem Beifahrersitz saß seine Ehefrau.
Zur selben Zeit lenkte ein 16-jähriger Mann das Kleinkraftrad der Marke Rieju, im Ortsgebiet von 2070 Retz, auf der Znaimerstraße in Richtung stadteinwärts. Auf den Soziussitz saß sein 17-jähriger Freund. Das Moped prallte während der Fahrt etwa auf Höhe des Friedhofes Retz gegen eine Schneestange, welche zerbrach. Dadurch verlor der Lenker die Kontrolle, versuchte nach links auszulenken und kam letztendlich zu Sturz. Das Moped mit den Personen rutschte auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs unmittelbar vor das KFZ. Dieser versuchte zu bremsen, konnte jedoch nicht mehr anhalten und überfuhr das Moped und die beiden jungen Männer. 
Beide Burschen verstarben auf der Unfallstelle. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Kleinkraftrad rechts in ein Beet geschleudert und geriet in Brand, welcher von der FF Retz gelöscht wurde.


Quelle: orf.at

Zwei Jugendliche bei Mopedunfall getötet

Zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren sind Samstagfrüh in Retz mit einem Moped tödlich verunglückt. Der Mopedlenker hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen.

Gegen 4.00 Uhr früh fuhr der 16-Jährige mit seinem Moped im Stadtgebiet von Retz, auf dem Soziussitz saß sein 17-jähriger Freund. Während der Fahrt prallte das Moped gegen eine Schneestange, die zerbrach. Dadurch verlor der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, versuchte nach links auszuweichen und kam zu Sturz, berichtete die Landespolizeidirektion.

Das Moped mit den beiden Jugendlichen rutschte auf die Gegenfahrbahn unmittelbar vor ein entgegenkommendes Auto. Der 55-jährige Pkw-Lenker versuchte zu bremsen, konnte jedoch nicht mehr anhalten und überfuhr das Moped und die beiden jungen Männer, meldete die Polizei.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Moped in ein Beet neben der Fahrbahn geschleudert und begann zu brennen. Ein in unmittelbarer Nähe des Unfallorts wohnender Feuerwehrmann aus Retz wurde durch den Lärm des Unfalls aufgeweckt und lief sofort aus dem Haus. Um die schwer verletzten Unfallopfer zu schützen, bekämpfte er mit einem Feuerlöscher sofort die Flammen und alarmierte gleichzeitig seine Kameraden der Feuerwehr Retz, berichtete das Landesfeuerwehrkommando.

Notarzt und Sanitäter kämpften 45 Minuten vergeblich
Wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte gemeinsam mit Helfern des Roten Kreuzes und eines Notarztes ein. Fast 45 Minuten kämpften Feuerwehrleute, Sanitäter und Notarzt um das Leben der Jugendlichen. Beide starben jedoch trotz intensiver Wiederbelebungsversuche noch an der Unfallstelle.

Nach Angaben von 144 - Notruf NÖ waren zwei Notarztwagen und zwei Rettungsfahrzeuge angerückt. Der Lenker des Autos, nach Feuerwehrangaben ein tschechischer Zeitungszusteller, und dessen Ehefrau, die auf dem Beifahrersitz saß, blieben unverletzt


Quelle: ORF TVTHEK 

Niederösterreich heute, Samstag, 01.03.2014,19.00 Uhr 

Jugendliche sterben bei Mopedunfall


Quelle: kurier.at

Burschen starben nach Party
Zwei beliebte Jugendliche starben in Retz auf dem Heimweg mit ihrem Moped

Um drei Uhr Früh posteten die Burschen noch, dass sie auf einer coolen Party seien, bald einmal aber nach Hause fahren würden. Eine Stunde später waren sie tot. Alexander "Ali" W. aus Unternalb und Julian E. aus Pulkau waren mit einem Moped auf dem Heimweg, als sie mit dem Fahrzeug einen Randstein und einen Schneepflock touchierten, das Moped kippte und unter ein entgegen kommendes Auto rutschte.

Das Drama ereignete sich gleich bei der Ortseinfahrt von Retz, NÖ. "Einer unserer Feuerwehrmänner ist durch einen Knall aufgeweckt worden", schildert Brandrat Christian Lehninger. "Sekunden später hat jemand an seiner Tür Sturm geläutet." Vor der Tür stand ein 55-jähriger tschechischer Zeitungsausträger. Gegen seinen Wagen waren die Burschen mit dem Moped geprallt. "In der Hand hat er sein Handy gehalten. Er hatte den Euronotruf gewählt, konnte aber kein Deutsch", schildert Lehninger. "Du sprechen!", bat er den verschlafenen Feuerwehrmann.

Vor der Haustür brannte es. Das Moped hatte Feuer gefangen. "Er ist mit dem Feuerlöscher hinaus gerannt und hat den Brand gelöscht. Am Anfang hat er gar nicht gesehen, dass da auch zwei Burschen liegen", sagt Lehninger. Gleichzeitig verständigte der Feuerwehrmann seine Kameraden.

Der 16-jährige Julian und sein 17-jähriger Freund Alexander hatten bei dem Unfall schwerste innere Verletzungen erlitten. 45 Minuten lang kämpften Rettungskräfte um das Leben der Burschen. Doch vergeblich. Die Verletzungen waren zu schwer.

Kurz darauf platzierte der benachbarte Friedhofsgärtner spontan ein Holzkreuz an der Unfallstelle. Mehrere Stunden später stand der Mann noch sichtbar unter Schock. Mit seinem Holzkreuz hat er aber einen sichtbaren Anschlusspunkt für zahlreiche Jugendliche gesetzt. Die besorgten sich Friedhofskerzen und stellten sie neben dem Holzkreuz auf. Samstagmittag trafen praktisch im Minutentakt Gruppen von Jugendlichen ein.

Der Maurerlehrling und sein Freund waren bekannt in der Region.

Die Familien wurden von Kriseninterventionsteams der Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Retz betreut. Aber auch die Feuerwehrmänner benötigten Hilfe. Kurz nach dem Einsatz halfen ihnen Psychologen, das Erlebte zu verarbeiten.


Quelle: www.regionews.at

Zwei Tote (16, 17) bei Mopedunfall in NÖ
Der junge Zweiradfahrer prallte gegen eine Schneestange, stürzte und rutschte mit dem Bike direkt vor einen entgegenkommenden Pkw

BEZIRK HOLLABRUNN. Ein tragischer Verkehrsunfall am Samstag in den frühen Morgenstunden hat zwei jungen Männern im niederösterreichischen Bezirk Hollabrunn das Leben gekostet.

Der folgenschwere Unfall passierte am Samstag gegen 4 Uhr früh im Ortsgebiet von Retz. Ein 16-jähriger Mopedlenker fuhr auf der Znaimerstraße gerade stadteinwärts, als er auf Höhe des Friedhofes Retz gegen eine Schneestange prallte, die zerbrach. Dadurch verlor der Lenker die Kontrolle, versuchte nach links auszulenken und kam letztendlich zu Sturz. Das Moped, auf dem auch ein 17-jähriger Freund mitfuhr, rutschte auf die Gegenfahrbahn unmittelbar vor den Pkw eines 55-Jährigen. Dieser versuchte zu bremsen, konnte jedoch nicht mehr anhalten und überfuhr das Moped und die beiden jungen Männer.

Beide Burschen verstarben noch auf der Unfallstelle. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde das Kleinkraftrad rechts in ein Beet geschleudert und geriet in Brand, der von der Feuerwehr Retz gelöscht wurde. Der Pkw-Lenker und seine mitfahrende Frau blieben unverletzt.

Weitere Meldungen

Einsatzdauer

ca 3,5 Stunden

Eingesetzte Fahrzeuge

KDOF, TLFA4000, SRF, Abschleppanhänger