Meldungen

19.10.2014 Übungswoche der Feuerwehr Retz

Von Theorie bis zur Feuer-Praxis

Für die Feuerwehr Retz ging heute eine interessante und lehrreiche Übungswoche zu Ende.

Brandmeldeanlagen in Theorie

Am Mittwoch fand die erste Übung im Caritasheim Retz statt. Nach der einsatzmäßigen Alarmierung erfolgte eine Schulung der Brandmeldeanlage. Damit im Erstfall rasch die Einsatzstelle im Gebäude gefunden werden kann ist es notwendig die Anzeigeeinheiten und Pläne zu kennen und bedienen zu können. 

Unterabschnittsübung in Kleinriedenthal

Samstag abend waren die Feuerwehren des Unterabschnitts Retz (Gemeinden der Stadt Retz) in Kleinriedenthal bei einem Übungsbrand. Die Übungsannahme war ein Brandausbruch in einem Gewerbebetrieb. Die Kameraden der Feuerwehr Retz mußten mit schwerem Atemschutz vermisste Personen suchen und einen verletzten Feuerwehrmann retten. Weiters wurde mit Strahlrohren die angrenzenden Gebäude geschützt.

Heißausbildung in Krems

Am Sonntag nachmittag konnten die Atemschutzträger der Feuerwehr Retz eine nicht alltägliche Ausbildungsmöglichkeit in Krems nutzen. Dabei handelte es sich um eine Atemschutzausbildung in einem gasbefeuerten Brandcontainer. Nach der Sicherheitseinweisung wurde eine sogenannte Wärmegewöhnung durchgeführt. Dabei wurde ein Brandraum auf über 500 Grad Celsius aufgeheizt, bei diesen Temperaturen konnten sich die Feuerwehrmänner nur in Bodennähe aufhalten. Ein Kamerad meinte: "Man konnte deutlich spüren wie die Hitze langsam durch die Schutzbekleidung auf die Haut traf". Danach erfolgte ein ca. 15 minütiger Innenangriff mit einem Hohlstrahlrohr unter realistischen Bedingungen. Dabei mussten mehrere Feuerstellen auf engstem Raum bekämpft werden. Die hohen Temperaturen, der wenige Platz und die schlechte Sicht im Container brachten die Kameraden rasch zum Schwitzen. Es konnten jedoch alle Feuerstellen rasch gelöscht und dabei viele Übungserkenntnisse gewonnen werden.

Fotos Heißausbildung

(c) Gernot Rohrhofer, Feuerwehr Krems